Uracher Wasserfall

Im Maisental bei einem Wanderparkplatz, in der Nähe von Bad Urach, war der Startpunkt der Wanderung.
Zunächst ging es zur Ruine Hohenurach hoch, die zwischen 1030 u. 1050 von den Bauherren Grafen von Urach erbaut wurde. 1694 wurden durch einen Blitzschlag in den Pulverturm Teile von ihr zerstört.
Nach der Besichtigung wanderten wir auf einem steilen unbefestigten Weg wieder hinunter und entlang des Brühlbaches ging es weiter zum Uracher Wasserfall. Rechts vorbei an dem Wasserfall führte uns dann der Weg hoch zu einem Kiosk, das sich oberhalb vom Wasserfall auf der Hochwiese befindet. Nach einer kurzen Rast ging es zunächst auf einem schmalen Pfad übers Känzele zur Albhochfläche hoch und auf einem breiten Weg entlang an Steilhängen, weiter zum Rutschenfelsen, von wo man einen wundervollen Ausblick auf die Ruine Hohenurach hat. Vom Rutschenfelsen ging es vorbei am Fohlenhof weiter zu den Gütersteiner Wasserfälle, die leider aber an diesem Tag kaum Wasser führten. Ab hier wanderten wir noch zum Runden Berg hoch, auf dem sich ehemals eine frühgeschichtliche Burg befand, bevor es wieder hinunter zum Ausgangspunkt zu dieser Wanderung ging.
Länge der Tour ca. 17 km.


free Webcounter