Limeswanderung

Diese Wanderung wurde diesmal wieder von Tom geplant, konnte aber selber nicht daran teilnehmen, da er etwas anderes vor hatte. Seinen Platz als Wanderfüherer nahm deshalb Michael ein.
Vom Aichstutter Stausee (Ausgangspunkt dieser Wanderung) ging es auf dem Limeswanderweg nach Welzheim. Kurz vor Welzheim war unsere erster Stop das Kleinkastell Rötelsee (auf einer Anöhe östlich der Strasse Welzheim-Gausmannsweiler).
Die restaurierte Grundmauer des Kastells ist konserviert und die ehemaligen hölzernen Innenbauten werden mit Betonplatten im Grundriss angedeutet. Ein ca. 2 m breiter Graben umgibt das Kleinkastell.
Unser nächstes Ziel war das Ostkastell in Welzheim.
Welzheim war mit zwei Kastellen einer der wichtigsten Truppenstandorte am äußeren obergermanischen Limes. Während das Westkastell (4,3 ha) fast vollständig überbaut wurde, konnte das Ostkastell (1,6 ha) aus einem Neubaugebiet herausgenommen werden und als archäologisches Reservat erhalten werden. Zu sehen sind das rekonstruierte Westtor und ein Brunnen, sowie ausgegrabene Gebäude, die mit Steinplatten markiert wurden.
Von hier aus ging es dann weiter durch den Welzheimer Wald bis zur Hagmühle und weiter nach Pfahlbronn. Nach Pfahlbronn wanderten wir auf dem alten Römischen Grenzweg (Limes) vorbei an drei ehemaligen Wachtürme (nur Grundmauer erhalten) nach Lorch. Am rekonstruierten römischen Wachturm in Lorch endete dann unsere Wanderung.
Länge der Tour 17,3 km.


free Webcounter