Filsursprung

Treffpunkt zu dieser Wanderung war der Parkplatz "Braike" in Neidlingen.
Die Wanderroute führte uns zunächst zum Neidlinger Wasserfall und von hier aus weiter steil bergauf zur Ruine Reußenstein. Leider war an diesem Tag nicht viel von der Ruine zu erkennen und man hatte auch keinen Ausblick auf die Gegend um Reußenstein herum, da alles im Hochnebel versank. Hier auf der Ruine machten wir unsere erste Rast, bevor es in Richtung "Bahnhöfle" und über den Berg Hochbuch weiter zur Höhle "Steinernes Haus" ging. Das "Steinerne Haus" ist eine Höhle mit einem gewölbtem Eingang, welcher 7 m breit und 4 m hoch ist. Im Inneren beträgt die Breite ca. 17 m und die Höhe ca. 8 m. Die Länge der hohen Halle beträgt etwa 25 m.
Nach der Erkundung der Hähle ging es wieder bergab und durch das Hasental zum Filsursprung, das Ziel dieser Tour. Der Filsursprung ist eine Karstquelle, die auf der Mittleren Schwäbischen Alb entspringt und als Industriefluss Fils nach etwa 63 km bei Plochingen in den Neckar mündet.
Ab der Quelle wanderten wir weiter in Richtung Wiesensteig. Nach der Papiermühle ging es dann links hoch zum Ziegelhof durchs Autal und von hier weiter durch die Ortschaft Reußenstein, bis wir wieder bei der Ruine Reußenstein angelangt waren. Es wurde schon dunkel, als wir auf einem steilen und schmalen Pfad im Wald den Berg hinunter gingen und froh waren, daß wir am Ausgangspunkt dieser Wandertour gut angekommen sind.


free Webcounter